Flora und Fauna

Kretische Wildkatze


Flora und Fauna

Die Inselsituation Kretas begünstigte die Entwicklung von endemischen Arten. So sind auf Kreta über 150 Pflanzenarten beheimatet, die nur dort zu finden sind, darunter einige seltene Orchideen. Zahlreich sind die Insektenarten, z.B. Gottesanbeterinnen und Zikaden. Ein einzigartiger Höhlenskorpion wurde in der Kournashöhle entdeckt. Lämmergeier, Eleonorenfalken, Meeresschildkröten, Mönchsrobben, Wildkatzen und die wilden Bergziegen (Agrimi oder Kri-Kri) gelten als bedrohte Tierarten. Die Kreter halten als Nutztiere vor allem Ziegen, Schafe und Maultiere. Das Kretische Pferd (Georgialidiko Alogo) ist sehr selten geworden. Hunde sieht man häufig. Auf dem Lande bewachen sie Haus und Hof und hüten die Herden, in den Städten treiben sich oft kleine Rudel herrenloser Hunde herum. Es handelt sich bei ihnen meistens um aus den unterschiedlichsten Rassen entstandene Mischlingshunde. Aber Kreta ist auch die Heimat einer der ungewöhnlichsten und seltensten Hunderassen der Welt, der ältesten Jagdhundrasse Europas. Unter der offiziellen Bezeichnung Kritikos Lagonikos wurde sie im Jahre 2003 vom griechischen Hundezuchtverband als eigenständige Rasse anerkannt, die internationale Anerkennung durch die FCI wird angestrebt.


Kretisches Pferd (Georgialidiko Alogo)


<<< zurück (back) Mythologie
>>> weiter (next) Reiseführer


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken